Schriftgröße: normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten

Kirchgemeinde Hirschfeld

Kirche Hirschfeld

Pfarrgasse 9
04932 Hirschfeld

Telefon (035343) 644079 Pfarrer Klaus Tiedemann
Telefon (035343) 60940 Ev. Kirchengemeinde Hirschfeld
Telefax (035343) 644081 Pfarrer Klaus Tiedemann

E-Mail E-Mail:
E-Mail E-Mail:
Homepage: www.kirche-in-hirschfeld.de

Kirche Hirschfeld

Pfarrbüro: (Das Pfarrbüro Hirschfeld ist für die Kirchgemeinden Großthiemig, Hirschfeld und
Gröden zuständig.)
Pfarrer Klaus Tiedemann
Pfarrgasse 9, 04932 Hirschfeld
Telefon: (035343) 644079 (Dienstag bis Freitag)
Fax: (035343) 644081
E-Mail:

 

Ansprechpartnerin für Kinder- und Jugendarbeit:
Gemeindepädagogin Kathleen Gude
Mühlenweg 9
04932 Großthiemig
Tel.: (035343) 463200 (privat)
Tel.: (035343) 78854 (dienstlich)
Fax.: (035343) 787201
Handy: 0175-1531919
E-Mail:

Pfarrhaus


Aktuelle Meldungen

Eine Entdeckungsreise für Klanggenießer

(26.06.2018)

Eine Entdeckungsreise für Klanggenießer mit Frauenkirchenkantor Matthias Grünert, Dresden.

 

Am Tag vor dem Johannisfest erklangen an sechs Orgeln, in ebenso vielen Kirchen im Großenhainer Land und Südbrandenburg , im Rahmen der OrgelFahrt 2018, neunundzwanzig verschiedene Orgelwerke.

 

Die ausgewählten Instrumente repräsentierten verschiedene Stilepochen. Alle Programme waren auf die Möglichkeiten der sehr verschiedenen Instrumente vor Ort abgestimmt. Die Orgel beschrieb W .A. Mozart als die Königin der Instrumente. Um Ihre Vielfalt zu erleben bieten die OrgelFahrten des Frauenkirchenkantors die beste Gelegenheit. Die großen Instrumente in Stadtkirchen sind Meisterwerke des Orgelbaues, wer allerdings Vielfalt und Reichtum erleben möchte sollte sich auch im Umfeld umsehen.

Um so mehr haben wir uns gefreut, dass unsere Dorfkirche ausgewählt wurde. Und wir wurden belohnt. Besucher sagten danach:“…. schwungvoll, überwältigend, einfühlsam, ausdrucksstark, berührend, mal leicht und locker, durch die abwechslungsreichen Orgelwerke könnte man stundenlang zuhören"

 

Die Besucher erlebten wirklich eine musikalische Entdeckungsreise, vielleicht auch als Alternativangebot zur Fußball WM, Orgelwerke von A - Z von u. a. Adams bis Zingarelli. Natürlich durften Orgelwerke aus der Feder Johann Sebastian Bachs nicht fehlen. Ermüdungsfrei, mit besonderer Spielfreude und möglichst authentisch interpretiert vom Frauenkirchenkantor. Immer anders, immer neu.

Mit dabei war am Samstag, den 24. Juni in unserer Hirschfelder Kirche auch Dr. Matthias Rößler, der Präsident des sächsischen Landtages, welcher die Schirmherrschaft und eine vielfältige Unterstützung übernommen hat. Mit Worten zur Begrüßung würdigte er das Engagement des Teams und sprach von der Verkündigung in unseren Kirchen mit Hilfe der Orgel.

 

Wir können nur danken für diese Stunde am Samstag Nachmittag.

 

 

Kirchgemeinde Hirschfeld

 

Foto zur Meldung: Eine Entdeckungsreise für Klanggenießer
Foto: Foto: Frauenkirchenkantor Matthias Grünert, Dresden. (Foto:privat/Weinert)

Da berühren sich Himmel und Erde

(30.05.2015)

Dies war die Aussage  zum Waldgottesdienst am Heidebergturm am Himmelfahrtstag.


Die umliegenden Kirchengemeinden hatten, wie in jedem Jahr, zu diesem Waldgottesdienst eingeladen. Aus allen Richtungen kamen die Besucher bei sonnigem, aber kühlem Wetter angeradelt oder gewandert.


"Da berühren sich Himmel und Erde" , zu diesem Thema wurde der Gottesdienst  von Herrn J.Groß, Frau B. Sankuhl und Frau K. Gude gestaltet. Der Posaunenchor Hirschfeld  unterstütze die Gottesdienstbesucher beim Singen und untermalte den Gottesdienst. Nach dem Gottesdient  konnten sich im Wald vor der Weiterfahrt alle stärken. Der angebotene Imbiss wurde sehr gelobt, welcher vom Gemeindekirchenrat Gröden organisiert wurde.


Danke den fleißigen Helfern, die sich viel  Mühe machten. Danke allen, die  an der Vorbereitung und am Gottesdienst mitwirkten.

 

(Text/Foto: Annett Thieme)

Foto zur Meldung: Da berühren sich Himmel und Erde
Foto: Da berühren sich Himmel und Erde

Orgelrestaurierung in der Hirschfelder Kirche

(01.07.2014)

Die Pfeifen sind verstummt

 

Die Hirschfelder Kirche, vom Baustil spätgotisch / Klassizismus, wurde 1786 erbaut. Sie ist neben dem Pfarrhaus das älteste und wichtigste kulturhistorische Denkmal im Ort.

1842 wurde die darin befindliche Orgel von dem Meißner Orgelbaumeister Andreas Pfützner angefertigt und in die Kirche eingebaut. Die Orgel besitzt ca. 1000 Pfeifen. Mit den 14 Registern kann der Organist 14 unterschiedliche Klangfarben erklingen lassen.

 

Aus der Geschichte ist bekannt, dass 1917 die vorderen Pfeifen, die sogenannten Prospektpfeifen, wegen ihres hohen Zinngehaltes für die Rüstungsindustrie eingeschmolzen wurden. Ersetzt wurden diese durch neue "Blechpfeifen".

Vor rund 30 Jahren wurde die Orgel gereinigt und restauriert. Viel Staub, Abrieb und andere Stoffe beeinflussten nun wieder die Tonqualität. Eine erneute Restaurierung war dringend notwendig. Sie geschieht gegenwärtig in aller Stille und ist kostenintensiv.

 

Doch woher kommt das Geld?

Neben den vielen Spenden der Hirschfelder erklärte sich dankenswerter Weise eine Familie aus dem Ort bereit, einen großen Teil der  Kosten für die Restaurierungs- und Wartungsaufgaben zu übernehmen. Weiterhin werden von der "Unteren  Denkmalsschutzbehörde" des Landkreises 2.500 € zur Verfügung gestellt.    

 

Christoph Rühle, von der Werkstatt für Orgelbau in Moritzburg, hat seine Arbeit vor Ort aufgenommen. In einem Gespräch sagt er über seine Arbeit: "Eine solche historische Orgel zu reparieren, ist eine spannende Sache.  Zuerst werde ich alle Teile der Orgel gründlich reinigen. Dann werden notwendige Teile ersetzt. Als besonderes Highlight, fast zum Schluss, werde ich die einstigen Blechpfeifen durch neue Zinnpfeifen ersetzen.  So wird die Orgel wieder in den ursprünglichen Zustand zu versetzt."

 

"Damit wird auch der gesamte Kirchenbau aufgewertet.  Und so wird Hirschfeld um eine Attraktion reicher. Durch die Kunstfertigkeit der Orgelbauer wird die denkmalgeschützte Pfützner - Orgel in ursprünglicher barocker Klangqualität erklingen. Denn man soll auch hören, was man sieht.", ergänzte der Hirschfelder Architekt Thomas Weinert, der die Bauausführung überwacht.

 

Voraussichtlich im  September sollen die Restaurierungsarbeiten an der Orgel abgeschlossen sein. Darauf freut sich die Kirchgemeinde, aber besonders auch die Organistin  Kathleen Weinert, die im wahrsten Sinne des Wortes "ein leichteres Spiel haben wird".

 

(Text/Foto: Wolfgang Kniese)

 

 

 

Foto zur Meldung: Orgelrestaurierung in der Hirschfelder Kirche
Foto: Ein Blick, auf den Spielschrank, die Reste der Klaviatur und den Orgelbauer Christoph Rühle, der eine, von den fast 1000 ausgebauten Pfeifen in den Händen hält..

Gemeindebrief Juli 2013 Vorderseite

(04.07.2013)

Gemeindebrief der Kirchgemeinde Hirschfeld vom Juli 2013 Vorderseitemit Monatsspruch, Geistliches Wort sowie Freud und Leid

[Gemeindebrief Juli 2013 Vorderseite]

Gemeindebrief Juli 2013 Rückseite

(04.07.2013)

Gemeindebrief der Kirchgemeinde Hirschfeld 

Juli 2013 Rückseite mit Gottesdienstplan und sonstigen Mitteilungen der Kirchgemeinde

[Gemeindebrief Juli 2013 Rückseite]


Veranstaltungen

10.11.​2018