8. Hirschfelder Oldtimertreffen

Schmuckstücke und Raritäten in Lack und Leder parkten auf der Dorfstraße.

 

Hirschfeld / Gucken und Staunen war die Devise beim traditionellen Hirschfelder Oldtimertreffen.

Da lachte das Herz der Freunde historische Fahrzeuge. Die Dorfstraße glich einem Museum der ganz besonderen Art. Chrom, polierter Lack und glänzendes Leder der liebevoll restaurierten und herausgeputzten Fahrzeuge, zogen trotz Regenschauer viele Besucher, wie ein Magnet an.

 

Der Vormittag gehörte den Kindern. Ob Holzroller, Dreiräder und Tretautos, jedes Teil war älter als 30 Jahre. Ob gekauft, Marke Eigenbau oder aus dem Sperrmüll gerettet, alles war zu sehen. Nicht nur bei den Großeltern wurden, beim Anblick der Spielfahrzeuge, so manche Erinnerung geweckt. Stolz nahmen alle aktiven Teilnehmer eine Medaille und eine Urkunde fürs Mitmachen in Empfang.

 

Nostalgische Schätze, wie Fahrräder der 20er und 30er Jahre, Motorräder, Autos, wie der Rolls-Royce, der Clyno (beides engl. Fahrzeuge) der 20er Jahre, der Ford, der 30er Jahre, der DKW der 40erJahre, der Mercedes aus der Nachkriegszeit, bis hin zum „Volkswagen“ der DDR, der Trabant mit Wackeldackel und gehäkeltem Klorollenüberzug in der Hutablage, alles Träume in Lack und Chrom. Sie zogen die Blicke der Besucher auf sich. Auch waren Traktoren und Lkw zu sehen.

 

Mit lautstarken Motorenlärm und teilweise qualmenden Abgasrohren fuhren die Fahrzeuge an den Start. Nach der Vorstellung der Fahrzeuge konnten sich die Besucher bei der Rundfahrt um den Kirchturm, von der Funktionstüchtigkeit der Fahrzeuge überzeugen.

Auffallend war das große Interesse der Besucher an den alten Schätzen. Das zeigte sich in den vielen Gesprächen zwischen den Fahrzeugbesitzern und den Fans. So war von dem stolzen Besitzer des BMW Isetta, Baujahr 1956, Dieter Puls aus Großenhain, zu erfahren, dass er seinen „Liebling“ in mehreren Jahren restauriert und zu seinem Schmuckstück gemacht hat. Mit einem 13 PS Viertakt Motor und einer Spitzengeschwindigkeit vom 85 km/h ist er bei schönem Wetter unterwegs. Heinz – Dieter Roch aus Gröditz war mit seinem Trike, Baujahr 1960 dabei. Damit er sich mit der Soziusfahrerin während der Fahrt unterhalten kann, hatte er zusätzlich eine Sprechfunkanlage eingebaut, und zwar origineller Weise versteckt in den aufgenähten Plüschohren.

 

Das 8. Oldtimertreffen war ein Höhepunkt für die Teilnehmer und Fans. Die verantwortliche Organisatorin, Heidrun Lösche, vom Hirschfelder Heimatverein begründet dies so: „Es hat sich in der Szene längst rumgesprochen, dass man hier Freunde trifft, Menschen, die ebenfalls Spaß an den Zeugen automobiler Vergangenheit haben, gleich, ob sie mit ihrem „Schätzchen“ vertreten sind oder nur zum Anschauen kommen. Teilnehmergebühren oder gar Eintritt werden nicht erhoben. Und da auch inmitten schöner alter Fahrzeuge Hunger und Durst nicht ausbleiben, sorgten die Mitglieder des Heimatvereins für Speis und Trank.“

 

Fotoserien

8. Oldtimertreffen (MO, 30. Juli 2012)

8. Oldtimertreffen am 29.07.2012 auf der Dorfstraße.

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Hirschfeld
Do, 02. August 2012

Bild zur Meldung
Downloads

Download

Weitere Meldungen