Heimatverein Hirschfeld auf Reise

Am vergangenen Sonntag machten sich die Mitglieder des Heimatverein Hirschfeld bereits  zum zweiten mal zu einem Ausflug in die sächsische Landeshauptstadt auf. Pünktlich um 9 Uhr ging es los, laut hupend kam der lustige Busfahrer Dietmar Klemm mit dem alten Skoda-Oldtimerbus an der Heimatstube vorgefahren.

 

Nach einer kurzen Pause auf der Aussichtsplattform des Weinberges in Meißen ging es auch gleich weiter nach Dresden. Nach einer Stadtrundfahrt wurde dann am Ufer der Elbe, an der Loschwitzer Brücke, die auch „Blaues Wunder" genannt wird, Mittag gegessen. In historischen Festtagstrachten gekleidet ging es dann weiter zum Schlosspark Pillnitz sowie in die Dresdner Altstadt zu einem Spaziergang. Die Gehröcke und Zylinder der Herren sowie die Kleider der Damen zogen viele neugierige Blicke auf sich und so mancher Kontakt wurde mit interessierten geknüpft. Von zahlreichen Schaulustigen Touristen bestaunt, gaben die Hirschfelder Auskunft über ihre Trachten und den Heimatverein, der in diesem Jahr übrigens seit 10 Jahren besteht. Nach einer letzten Pause mit Kaffee und selbstgebackenem Kuchen wurde die Fahrt in Richtung Heimat fortgesetzt.

 

Sven Hausdorf

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Hirschfeld
Mi, 18. Juni 2008

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen

30 Jahre Kaufhaus Bischof
Eröffnung Arztpraxis