Hirschfeld-Tag in Elbe-Elster Rundschau

am heutigen Dienstag ist Hirschfeld gleich mit 2 Meldungen in der Elbe-Elster-Rundschau vertreten.

 

1. Meldung

 

Sächsische Geschichte in 90 Minuten

Volles Haus beim Marionettenspieltag in Hirschfeld / Ursprung vor 200 Jahren in Elbe-Elster

„Leichter und eindrucksvoller lässt sich sächsische Geschichte in so kurzer Zeit nicht erklären.“

So hat der Bad Liebenwerdaer Museumsmitarbeiter Ralf Uschner den 18. Historischen Marionettenspieltag gewürdigt.

 

Hirschfeld. In der Nacht zum Palmsonntag haben die historisch gekleideten Marionetten im Oberen Gasthof in Hirschfeld nach dem Theaterstück viel Applaus gehamstert. Das Marionettentheater

Dombrowsky aus Engertsdorf in Thüringen mit dem aus Guteborn bei Senftenberg stammenden Uwe Dombrowsky, Kerstin Wilhelm und Evelyn Dombrowsky leistete sehenswerte Arbeit. Mit prächtigen mitteldeutschen Marionetten wurde auf ihrer handgemachten Wanderbühne in fünf Akten das Marionettentheaterstück „Gräfin Cosel“ gezeigt. Dabei gab es ein Wiedersehen mit historischen

Figuren wie dem sächsischen Kurfürsten August dem Starken, seinen Mätressen sowie dem

Hofstaat und den Angehörigen der sächsischen Aristokratie zur prunkvollsten Zeit Sachsens.

Uwe Dombrowsky bedankte sich beim Kulturamt Elbe-Elster und dem Kreismuseum, insbesondere

bei Museumsmitarbeiter Ralf Uschner für die seit 18 Jahren währende Organisation des

Historischen Marionettenspieltages. Das sei keineswegs selbstverständlich und in der heutigen

Zeit als eine große Besonderheit zu betrachten. Bereits am Nachmittag zur Kindervorstellung drohte der Saal des Oberen Gasthauses aus allen Nähten zu platzen. Das Theater „con cure“ von Virginia

und Stefan Maatz aus Schlitz in Hessen zeigte das Kindertheaterstück „Pettersson und Findus –

Der beste Kater der Welt“.

An das, was vor 200 Jahren im Elbe-Elster-Land begann, wird heute mit dem alljährlich zum

Palmsonntag vor Ostern stattfindenden Historischen Marionettenspieltag erinnert. Der Tag ist

Treffpunkt für die Freunde des reisenden Wandermarionettentheaters, aber auch für dessen

Akteure, wie die Familien der Pandels, der Dombrowskys, Fischers, Hänels, Gassmanns, Gierholds

und Richters. Die Ursprünge der Familien, die alle miteinander verwandt sind, tauchen 1765 erstmals im Elbe-Elster Land auf. An keiner anderen Stelle ist die Konzentration von Angehörigen traditioneller

Marionettentheater größer, als beim Marionettenspieltag.

Mit dabei ist immer auch ein kleiner Tross aus Theaterfachleuten, Theaterpuppen- und Bühnensammlern wie auch regionalen Heimatfreunden.  vrs1

 

2. Meldung

 

TISCHTENNIS

 

Minis mit Spaß und Ehrgeiz beim Kreisentscheid in Finsterwalde

 

Elbe-Elster-Kreis. 38 Mädchen und Jungen haben beim Kreisentscheid der Tischtennis-Mini- Meisterschaften in der Sporthalle um die Titel gekämpft.

Die Kleinsten zeigten in drei Altersklassen unter den Augen ihrer Eltern sehenswerte Ballwechsel.

Sportler aus Hirschfeld und Herzberg punkteten besonders stark an den Platten.

„Es war eine großartige Veranstaltung“, freute sich Kay Hilse, Jugendwart des Ausrichters. „Die

Kinder hatten vor allem Spaß an unserem Sport. Einige haben deutlich ihr Talent bewiesen.”

Für die Bestplatzierten heißt es nun am 13. April in Vetschau sich beim Bereichsentscheid für die

nächste Runde zu qualifizieren.

Die Mini-Meisterschaften sind die erfolgreichste Breitensportaktion im deutschen Sport. In

29 Jahren haben fast 1,2 Millionen Kinder in ganz Deutschland daran teilgenommen. K. Hilse

 

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Mädchen 8-Jährige und Jüngere:

1. Emma Eifler (Hirschfeld), 2. Charlotte Kies (Sallgast).

Mädchen 9-/10-Jährige:

1. Celina Tschischwitz (Doberlug-Kirchhain)

2. Rebekka Wirl (Hirschfeld)

3. Julia Ockert (Hirschfeld)

4. Laura Wirl (Hirschfeld).

Mädchen 11-/12-Jährige:

1. Olga Schmidt (Herzberg)

2. Steffi Rach (Hirschfeld)

3. Maria Weinert (Hirschfeld)

4. Hermine Wenzel (Finsterwalde).

Jungen 8-Jährige und Jüngere:

1. Tim Wittig (Hirschfeld)

2. Jonas Richter (Herzberg)

3. Marek Friedrich (Hirschfeld)

4. Franz Schöne (Hirschfeld).

Jungen 9-/10-Jährige:

1. Tim Schmidt (Herzberg)

2. Andreas Wenke (Doberlug-Kirchhain)

3. Adam Ratica (Finsterwalde)

3. Niklas Bartsch (Hirschfeld).

Jungen 11-/12-Jährige:

1. Johann Schmidt (Herzberg)

2. Fabian Meyne (Herzberg)

3. Lennart Koppen (Doberlug-Kirchhain)

4. Nils Wybjerek (Finsterwalde).

 

Übrigens ist diese Woche Zeitumstellung. Da kann man dann abends eine Stunde länger Schnee schieben.

 

 

Nachtrag: 

 

Auch in der Sächsischen Zeitung wird vom Marionettenspieltag berichtet.

 

HirschfeldDienstag, 26.03.2013

Sächsische Geschichte in 90 Minuten

Beim traditionellen Marionettenspieltag war Gräfin Cosel mit ihrem Herrscher August dem Starken und ihrem Gefolge zu Gast. Mit prächtigen mitteldeutschen Marionetten wurde auf einer kunstvoll handgemachten Wanderbühne das Frauenschicksal am sächsischen Hofe zu dessen prunkvollster Zeit gezeigt. Im Elbe-Elster Land lag vor 200 Jahren die Wiege des reisenden Marionettentheaters. Seit 18 Jahren treffen die Familiendynastien der Puppenspieler aus ganz Deutschland zusammen. Der Spieltag mit zwei Vorstellungen wurde vom Kulturamt Elbe-Elster und dem Kreismuseum Bad Liebenwerda organisiert. (VR)

 

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Hirschfeld
Di, 26. März 2013

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen

Schulfahrt nach Plohn
Stellenausschreibung staatlich anerkannter Erzieher (m/w/d) Kita "Rappelkiste" Hirschfeld
Die Gemeinde Hirschfeld sucht für die gemeindeeigene Kindertagesstätte "Rappelkiste" zum ...