Demokratie erleben – Entscheidungen verstehen

Neue Wege der Mitbestimmung der Kinder

Die Gemeinde Hirschfeld bekommt noch in diesem Jahr einen durch finanzielle Unterstützung des Ministeriums für Jugend, Bildung und Sport geförderten Spielplatz. Die Förderung würde sich auf ca. 40 000 € belaufen. Die Gemeinde hat dafür 4.500 € Eigenanteil in ihren Haushalt bereitgestellt.

 

Die Förderung ist an knallharte Bedingungen geknüpft. So sollen die Kinder und Jugendlichen aller Altersklassen, von der Ideenfindung, über die Planung, den Bau, die Fertigstellung, bis hin zur Benutzerordnung, integriert werden. So sollen die Kinder und die Jugendlichen Demokratie live erleben.Man erhofft sich dadurch, dass sich die künftigen Benutzer, mit dem selbst „Erschaffenen“ identifizieren, stolz auf das Erreichte sind und bewusst pflegen werden.

 

Wie soll das erreicht werden?

 

In der vergangenen Woche (31.03.) trafen sich Bürger der Gemeinde, die sich bereit erklärt haben, in entsprechenden Arbeitsgruppen mit den Kindern und mit den Jugendlichen Vorstellungen vom künftigen Spielplatz zu erarbeiten. Der Berliner Kommunikationstrainer, Ronald Höhner, begleitet dieses Projekt und informierte die Arbeitsgruppe über die notwendigen Schritte. So sollen zunächst die Bürger, die Kinder und die Jugendlichen, über Mundpropaganda, über Flyer, über die Kita, über die Schule und über die Jugendpflegerin von dem geplanten Vorhaben informiert werden. In zu bildenden Arbeitsgruppen aller Altersgruppen, sollen Wunschliste erarbeiten und öffentlich präsentiert werden. Noch Ende April sollen die realisierbaren Wünsche zusammengetragen werden, um zu einem tragfähigen Konzept zu gelangen.

 

Fachleute werden auf dieser Grundlage und unter Beachtung der Gegebenheiten, wie Finanzen, Größe des Geländes u.a., den Spielplatz planen. Die Kinder und die Jugendlichen sollen dann, die Baumaßnahmen bis zur Fertigstellung mit erleben. Sie sollen sich selbst Regeln als Nutzer und zur Pflege ihres Spielplatzes erarbeiten. Konkrete Schritte dazu sollen in weiteren Zusammenkünften noch beraten werden.

 

Die Erwachsenen, die die Kinder und die Jugendlichen begleiten, sind sich darin einig: „Es ist ein Konzept, bei dem die späteren Nutzer das Sagen haben sollen. Es ist für alle Beteiligten ein neuer Weg mit sicherlich vielen Höhen und auch Tiefen. Es gibt viel Gesprächsbedarf, aber es klingt erfolgsversprechend.

 

 

Fakten:

  • das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg stellte für den Bau neuer Spielplätze 2,2 Millionen € zur Verfügung
  •  319 Anträge zur Förderung für den  Bau von Kinderspielplätzen wurden eingereicht
  • davon wurden 31 Anträge bewilligt
  • die Gemeinden Merzdorf und Hirschfeld freuen sich über den positiven Bescheid. Jede Gemeinde soll
    40 000 € als Zuschuss für den Bau eines kommunalen Spielplatzes erhalten.

 

(Text und Foto: Wolfgang Kniese)

 

Foto:

Hirschfelder Bürger beraten mit dem Kommunikationstrainer Ronald Höhner die nächsten Schritte  beim geplanten Spielplatzbau.

(von links Kathleen Weinert, Anja Bischof, Kommunikationstrainer Ronald Höhner, Michael Sachse

 

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Hirschfeld
Fr, 09. April 2010

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen

Schulfahrt nach Plohn
Stellenausschreibung staatlich anerkannter Erzieher (m/w/d) Kita "Rappelkiste" Hirschfeld
Die Gemeinde Hirschfeld sucht für die gemeindeeigene Kindertagesstätte "Rappelkiste" zum ...